Valensina-Saft zum Selbermachen!

Die bewährte Valensina Saft-Qualität aus extra lange sonnengereiften Früchten können Sie nicht nur kaufen,
sondern auch selber herstellen:
Auch unsere vielseitigen Netzfrüchte kommen aus den besten Anbaugebieten Spaniens, Italiens und aus Übersee.
Und langjährige Erfahrung und enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern vor Ort machen es uns möglich, Ihnen stets Früchte von bester Qualität anbieten zu können. Schmecken Sie einfach Ihre Lieblingssorte aus unseren Netzfrüchten heraus und los geht´s!


Übrigens: Frisch gepresster Saft schmeckt direkt nach dem Pressen am besten!

In Ruhe gereift, mit Liebe geerntet.

Die Midknight Saftorange – die Sonne Südafrikas

1927 wurde sie in Südafrika entdeckt und ist ein Abkömmling der beliebten Valencia Late, eine nahezu kernlose und sehr saftreiche Spätsorte. Heute kommt die Midknight aus ihrer Heimat Südafrika oder aus unseren spanischen Anbaugebieten.

Die Navelate – königlich edel und sehr beliebt

1948 wurde diese natürlich veränderte Sorte aus der Washington-Navel in Vinarós (Castellón) entdeckt und kam um 1957 in den Handel. Fast hätten wir sie nicht genießen können, denn aufgrund ihrer Beliebtheit im eigenen Land gelangte sie zunächst nur selten bis in den Export. Ihr hoher Saftanteil, das feine Fruchtfleisch und ihre reiche Süße machen sie zur Königin aller Orangen.

Die Salustiana – selbstbewusst und durchsetzungsstark

Um das Jahr 1950 entstand diese kernlose Orange durch die natürliche Entwicklung aus der Traditions-Sorte „Blancas“ aus Enova (bei Valencia) und gilt als die saftreichste Orange der Welt. Rundlich, oben und unten leicht abgeflacht, mit zartem Fruchtfleisch und fein-aromatischem, süßem Saft.

Die Valencia Late – geheimnisvoll und doch allgegenwärtig

Man munkelt, sie sei von den Portugiesen aus Asien nach Europa gebracht worden – aber niemand weiß es genau. Sicher ist, dass sie weltweit die meist verbreitete und beliebteste Saftorange ist. Nicht zu groß und nicht zu klein, mit feiner Schale und nur vereinzelten, wenigen Kernen besitzt sie einen sehr hohen Saftgehalt.

Die Navelina – weitgereist und allseits beliebt

Erstmals um 1910 herum in Kalifornien unter dem Namen „Smith´s Early Navel“ angebaut, fand sie 1930 ihren Weg in das Anbaugebiet von Valencia, wo sie später als „Navelina“ bekannt wurde und sich bis heute größter Beliebtheit erfreut. Den Unterschied in der Qualität machen hier Boden, Klima und Stamm aus.

Die Moro Blutorange – wandlungsfähig und wohltuend

Abstammend von der italienischen Sanguinello Moscata wächst diese Schönheit auf den sonnendurchfluteten Hängen des Ätna. Fällt dort die Nachttemperatur unter 12° Celsius, erlangt sie ihre rote Färbung. Fest steht, dass sie den intensivsten Geschmack haben und ihr Aroma sogar an Himbeeren und Kirschen erinnert.
Sorte
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
Einverstanden